Main Menu
Home
Vorstandschaft
Geschichte
Alpin
Nordisch
Tourenwesen
Ergebnisse
Ausschr./Startl.
Bilder
Termine
Links
Kontakt
Siegerehrung
Siegerehrung
s12 finale1
s12 finale1
dscfinale2
dscfinale2
Lavinia Horning feiert zwei Siege beim Deutschen Sch?ler Cup Finale U12

Vom 23. Bis 25. März 2013 fanden am Spitzingsee das Finale Rennen des DSC (Deutscher Schüler Cup) statt. Gefahren wurde an drei Renntage unterschiedliche Disziplinen.
Die 11 jährige Lavinia Horning aus Neuenburg am Rhein, für den Skiverband Schwarzwald startend, konnte dort tolle Erfolge feiern.
Der erste Tag begann mit einem SkiCross. Hier durften die Kinder in einem Trainingslauf sich an die Verhältnisse gewöhnen. Bei dem Kurs wurden mit engen Slalomtoren sowie schnelleren RS – Passagen, zwei Sprüngen und  zwei grossen Wellen den Kindern alle Technischen Fähigkeiten abgefragt. Bei dem ersten Wertungslauf ging Lavinia noch mit zu viel Respekt vor der anspruchsvollen Piste an die Sache. Sie landete mit ihrer Laufzeit nicht auf den vordersten Rängen. Im zweiten Durchgang hatte  sie dann mit mehr Mut versucht sich zu verbessern hat aber zu viel riskiert und ist gleich in dem ersten Steilhang auf dem Innenski ausgerutscht. Somit begann das Rennwochenende nicht sehr gut für Lavinia.
Am zweiten Tag wurde für die Rennläufer in der  Klasse U12 das erste Mal eine Technikprüfung gefahren. Gefragt waren drei verschiedene Aufgaben. Die erste Aufgabe bestand darin sportliche, kontrollierte Kurzschwünge mit den Händen im Nacken zu fahren. Erschwert wurden die Prüfungen dadurch, dass alle Kinder mit dem RS – Ski die Übungen absolvieren mussten. Lavinia konnte schon bei der ersten Aufgabe ihre Technischen Fähigkeiten zeigen. Die Wertungsrichter, welche aus  Trainern des DSV sowie Mitgliedern des Bundes-Ausbilder-Teams bestanden, hatten Lavinia hier die höchste Wertung aller Kinder gegeben. Bei der zweiten Aufgabe mussten die Kinder einen Technikwechsel zeigen. Es begann mit RS – Schwüngen und man musste ab einer Markierung auf SL – Schwünge umstellen. Erschwert wurde die Aufgabe durch die Streckenführung über einen Sprung. Auch diese Aufgabe konnte Lavinia bestens demonstrieren. Als Dritte Aufgabe wurde von den Prüfern eine freie, sportliche Abfahrt in unpräpariertem  Gelände gefordert. Auch mit dieser Anforderung kam Lavinia bestens klar. Nach den drei Wertungen wurde Lavinia insgesamt mit nur drei Punkten Rückstand auf die Siegerin aus Bayern 3. und in Ihrem Jahrgang 1.
Zum dritten Renntag hatten die Trainer wieder einen SkiCross ausgesteckt. Diesmal wurde mehr auf die Speed-Disziplin wert gelegt. Es gab einen Kurs mit zwei Sprüngen, einen schnellen RS – Teil sowie zwei grosse Wellen kurz vor dem Ziel. Lavinia durfte schon mit der Startnummer 4 in das Renne gehen. Sie fuhr einen sehr guten Lauf und konnte sich in ihrem Jahrgang wieder als beste Läuferin klassieren und hat wieder alle Konkurrentinnen aus Bayern hinter sich gelassen. Nach dem ersten Durchgang der Mädchen zog Nebel auf wodurch das Rennen der Jungens nicht mehr gefahren werden konnte. Für die Mädchen wurde kein zweiter Durchgang mehr gestartet.
Bei der Siegerehrung zum Abschluss gab es neben der Tageswertung auch eine Gesamtwertung über die drei Renntage. Hier wurde Lavinia 10. und ebenfalls Beste in ihrem Jahrgang.