Main Menu
Home
Vorstandschaft
Geschichte
Alpin
Nordisch
Tourenwesen
Ergebnisse
Ausschr./Startl.
Bilder
Termine
Links
Kontakt
Sechs von 16 m?glichen Sch?ler-Einzeltitel gehen nach Muggenbrunn

Die Bezirksmeisterschaften des Bezirks V stehen unter keinem guten Stern. Fanden die letzten beiden Veranstaltungen im Dauerregen statt, hatten die diesjährigen Veranstalter, die Skizunft Präg, mit einem Überangebot an Schnee zu kämpfen. Die Aufgabe wurde mit Bravour gelöst, die Rennen konnten unter, für alle Teilnehmer fairen Bedingungen, am Schwinbach in Menzenschwand durchgeführt werden.

Aufgrund der Witterungsverhältnisse wurde der Start des Riesenslalom auf 11.00 Uhr verschoben, aus Sicherheitsgründen, die unheimlichen Neuschneemengen neben dem Lauf gefährdeten die Gesundheit der Läufer, entschied man sich nach Ende des ersten Durchgangs für nur einen Wertungslauf.

Für die Muggenbrunner begann das Rennen mit einem Paukenschlag, Rabea Boch nutzte die Chance des fast jungfräulichen Kurses, sie ging als Nummer zwei ins Rennen, mit einer Fahrt,

die in ihrer Altersklasse keiner in der Lage war zu toppen. Nur eine Läuferin war an diesem Tag schneller, neben des Sieges in ihrer Altersklasse bedeutete dieser Lauf den zweiten Platz in der Schülerwertung Bezirksmeister! Julia Hablitzel erreichte den fünften Platz bei den Mädchen S 12.

Auch für Lisa Mühl waren die Voraussetzungen noch passabel, sie konnte sich gegen die Konkurrenz vom Schauinsland durchsetzten und fuhr auf Platz drei bei den Mädels S 10.

Für Olga Männer bereits stellte sich die Frage nach der eigenen Linie fast nicht mehr, sie meisterte die bereits entstandenen Wannen in ihrer Altersklasse am besten, sie fuhr auf Platz eins!

Er kam, sah, und siegte mal wieder. Na klar, auch Simon Wunderle wollte zu einem erfolgreichen Tag beisteuern und siegte in der Klasse S12 Buben. Tobias Bäuerle wurde 21.

Fehlte an diesem Nachmittag bei den Schülern noch einer. Mit Startnummer 110 musste sich Marius Boch keine Gedanken mehr um die Ideallinie mehr machen, er war in den tiefen Wannen fast nicht mehr auszumachen. Für ihn stellte sich nur noch die Frage: bleibe ich tief, oder mache ich auf. Er blieb tief ... und wurde Klassensieger in S 8!

Fast wäre es Matthias Mühl an diesem Tag gelungen, einen Pokal für die Muggenbrunner Rennmannschaft beizusteuern, lediglich 1/100 fehlten zum Schritt auf das Podest.

Der folgende Sonntag versprach nach einer Wetterberuhigung zwei Durchgänge im Slalom.

Die parallel geführten beiden Kurse wurden, von minimalen Änderungen abgesehen, zwischen Jungs und Mädels nur gewechselt, so dass an diesem Tag wirklich für alle Beteiligten die gleichen Bedingungen herrschten.

Rabea Boch konnte an diesem Tag ihren Erfolg nicht wiederholen, sie musste sich mit Blech begnügen, Julia Hablitzel wiederholte ihre Vortagesplatzierung.

Svenja Schlegel, am Vortag ausgeschieden, wollte zur Erfolgsbilanz ihres Vereines beitragen. Nach Platz zwei im ersten Durchgang konnte sie sich noch steigern, und wurde mit dem ersten Platz bei den Mädels S 14 belohnt. Der Sieg in Ihrer Altersklasse bedeutete gleichzeitig den Titel der Bezirksmeisterin der Schüler im Slalom! Herzlichen Glückwunsch!

Unglücklich verlief der Slalom für die jüngsten Mädchen. Nach jeweils Platz drei im ersten Durchgang erreichte Olga Männer am Ende den sechsten Platz, Lisa Mühl wurde vierte.

Ungewohnt zu kämpfen hatte Simon Wunderle, aber nach dem zweiten Platz im ersten Durchgang konnte auch er sich am Ende durchsetzen und gewann die Klasse S 12. Tobias Bäuerle erreichte den 14. Rang.

Bei den Jungs S 14 fuhr Matthias Thoma auf Rang sieben, Matthias Wunderle wurde 12..

Es gibt sicherlich nur wenig Rennläufer, die während eines Slalom die Abfahrtshocke einnehmen. Zu dieser Spezies gehört Marius Boch, seine unorthodoxe Fahrweise wurde mit Platz zwei  bei den Jungs S 8 belohnt.

Nach einer schlaflosen Nacht, beschäftigt mit der Suche nach dem verlorenen 1/100 vom Vortag , präsentierte sich Matthias Mühl durchaus ausgeschlafen und komplettierte den Erfolg des Skiclub Muggenbrunn mit seinem zweiten Rang bei den Herren.